top of page

Erdöl und Mikroplastik in der Kosmetik


Leider weisen schon sehr viele Menschen Mikroplastik in Stuhlproben auf. Wir sind umgeben von Plastik, das ist keine Neuigkeit. Umso wichtiger ist Auswahl der Nahrungsmittel und Kosmetika im täglichen Gebrauch. Es kommt uns eines Zugute, denn wir haben die Qual der Wahl.

Das einzig verwirrende ist der riesige Dschungel an Produkten. Jeder möchte sein Produkt als «das Beste» verkaufen. Die Kunden sind dadurch irritiert und wissen selbst nicht mehr was Sie kaufen sollen, welches Produkt wirklich zu Ihren Bedürfnissen passt.

Hilfreich sind heutzutage Apps wie CodeCheck, ToxFox, … Diese Apps informieren den Kunden schnell und unkompliziert mit welchen Inhaltsstoffen er es zu tun hat und erklärt diese im Idealfall auch noch. Denn der Kunde hat keine Zeit, kein Interesse sich damit auseinanderzusetzen oder will einfach nur die Umwelt und seine eigene Haut schützen. Wie lange die Apps noch existieren bis sie irgendwann von bekannten Marken aufgekauft werden, das ist hier die Frage. Sinnvoll ist es sich eigene Gedanken zu machen oder eine Fachpersonen zu finden die sich damit auskennt.

Wieviel Mikroplastik oder Erdöle in Kosmetika drin sind, ist unvorstellbar. Bekannte Firmen werben mit pflanzlichen Produkten um schnell Geld zu verdienen. Bei einigen Firmen zählt das jahrelang gute Image und weil schon die Grossmutter die blaue Creme benutzt hat. Krebserregend, allergieauslösend, hormonell verändert und wir wundern uns über Unfruchtbarkeit, Allergien und Unverträglichkeiten.

Unser Grundwasser, Gewässer, Ozeane, Wälder und noch viel mehr, leiden weiter mit der täglichen Anwendung der Produkte.

Aus Erdöl werden Mineralöle, Paraffin, Silikonöle und Vaseline gewonnen. Mineralöle verkleben unsere Hautporen. Es gibt einen sogenannten «Plastiksack Effekt».

Für die Industrie sind Mineralöle sehr preisgünstig. Die gefilterten Öle sind aber unserem Körper fremd und werden als starke Belastung von der Haut empfunden. Mineralöle dringen nicht wirklich in die Haut ein. Können somit auch kein Transportmittel für Wirkstoffe oder Vitamine sein. Auch wenn die Werbung etwas anderes behauptet. Besonders die Lippenpflege ist bedenklich, da sie geschluckt wird. Und Somit direkt in unseren Organismus gelangt.

No way, das kann doch nicht gut sein für die Haut. Wie auch, nur weil es als Slogan auf der Packung steht? Hinterfragen lohnt sich. Erdöle werden oft durch Namen wie Mineral Oil, Paraffinum Liquidum, Vaseline, Microcristallina, Petrolatum gekennzeichnet. Leider ist auch Melkfett Erdöl. Silikonöle oder Silikonwachse sind Mikroplastik. Das heisst Kunststoff aus Erdöl gewonnen. Sie dienen vor allem als Weichmacher und wirken häufig als Faltenfüller. Leider sind diese Stoffe auch in Shampoos enthalten. Silikone sind erkennbar an den Endungen -cone, -xane und Namen wie Polysiloxane, Methicone, Demethicone.

Ich hoffe der Beitrag hat euch einen kleinen Einblick in den tiefen Dschungel gegeben. Bald gibt es mehr. Abonniert Ayurvedamoments.ch gerne und über ein Like freuen wir uns.

See you, Jessy und Team

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page